IndigoRush im Lux!

Kreuzberger Nächte sind lang!

LUX steht für die leiseste Unterhaltung in X-Berg. Leider war dann die Verstärkeranlage auch etwas schwach auf der Brust, so dass sich IndigoRush nicht wie gewohnt entfalten konnte. Der Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Obwohl fast niemand im Publikum vorher je etwas von IndigoRush gehört hatte, gab es am Ende kein Halten mehr: da ging die Post ab!Der DJ hielt die Stimmung mit wirklich gutem Rock noch sehr lange am Kochen…

TorstenTorsten und MartinMartinRonny

Erstmals gab es eine Vorgruppe, auch wenn es eigentlich nur ein Einzelner mit Gitarre war, der sich an Jack Johnson passabel versuchte, aber grausam an Bruce Springsteen verging (Sorry, Boss!)!
Acht Songs gaben die Jungs zum Besten, zwei Zugaben wurden stürmisch eingefordert. Los ging es mit „made for rock´n´roll“. Es folgten „blown away“, das stimmungsvolle „anyway“ und „meet you at the Screwy“. Auch das brandneue „nobody takes“ war wieder zu hören. Die einzige Cover-Version im Programm war „ain´t no sunshine“, „more than too much“ und „stream of life“ beendeten das reguläre Set.
Als Zugaben gab es „I don´t know“, wo „IndigoGod“ zart mit anklang (Natürlich wollten ein paar Fans der ersten Stunde das Stück in Gänze hören!). „Ronny´s Mouse“ war das letzte Stück, was vom DJ aufgegriffen wurde, indem er sehr passend mit „Ruby“ von den Kaiser Chiefs gleich die Stimmung hoch hielt. Es wurde reichlich getanzt! Noch ziemlich lange…

Ende Gut, Alles Gut

PS:
Es war ziemlich dunkel im LUX. Tut mir leid, war nicht leicht, Bilder zu machen…

Der nächste Auftritt folgt am 18.08. im Knaack, genau vor dem Trainingslager!

Schreibe einen Kommentar