IndigoRush live im Oxident!

Gepostet am 19. Februar 2008
von StephanSteigmann (Stephan Steigmann)
Kategorien: Konzertberichte

Klasse Auftritt!

Anders als bei den kurzen Auftritten im Rahmen des emergenza Wettbewerbes konnten die 4 Indigo-Jungs im Oxident ihr komplettes Programm auspacken!

In der gemütlichen Eventbar im Friedrichshainer Kiez strotzten IndigoRush vor Spielfreude, legte zwei ausführliche Sets mit über zwanzig songs hin. Nach einem eher akustischen Beginn (“IndigoGod” als erstes Stück!) wurde heftig gerockt, im Publikum auch begeistert mitgetanzt. Da war was los! Benny und Martin lieferten sich heisse Gitarren-Duelle. Bassist Torsten und Ronny an den Drums sorgten für den passenden

Unterbau.

Die Band hat Spaß im Oxident

In der zweiten Hälfte gab es eine besondere Premiere. Zu “anyway” setzte sich Schlagzeuger Ronny ans Klavier. Wunderschön!
Neben einige ausgewählten Cover-Versionen wie “ain´t no sunshine” gab es auch einen ganz neuen Song erstmals zu hören.

Die Vier gaben alles. Die Rufe nach Zugabe verstummten nicht, auch nachdem Martin schon zur Ukulele gegriffen hatte (Bild zwei) und mit “the lion sleeps tonight” den Abgang von der Bühne inszeniert hatte.

 

Ein wahrlich gelungener Abend!

Ronny am FlügelDie letzte Zugabe mit Ukulele und einem singenden Publikum

 

Mein persönliches Kontrastprogramm am Samstag mit The Cure war dagegen eine herbe Enttäuschung. Alte Männer schrammelten Songs, die keiner kannte, uninspiriert vor sich hin. Nach fünfundvierzig Minuten auf der Bühne erklang das erste bekannte Lied. Der miserable Sound im Velodrom versaute jedoch auch das. Nach 75 Minuten habe ich es nicht mehr ertragen…

 

PS:
Im Mai findet im SO 36 das Emergenza-Halbfinale statt. Da müssen alle mit hin!!!

IndigoStephan

noch unkommentiert

powerd by WordPress WordPress
Vistered Little Theme by Windy Road
edited by MULTIMEDIANER Broken Frame